Skip to Content

Mutation erhöht Hautkrebs-Risiko

Meldung vom Montag, 14. November 2011 - Schwarzer Hautkrebs gehört in Australien zu den häufigsten Krebsarten, an denen junge Menschen erkranken.

Forscher aus dem Land haben nun herausgefunden, warum der Krebs bei manchen Menschen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit entsteht: Träger einer bestimmten Variante eines Gens haben ein mehrfach erhöhtes Risiko. Bei ihnen erhöhe sich das Risiko etwa auf das Maß von Menschen mit roten Haaren. Die Variante trete bei etwa einem Prozent der Bevölkerung auf. Häufig komme sie bei Personen vor, deren Angehörige schon zuvor an dem Krebs erkrankt waren. Auch bei Menschen mit vielen Leberflecken sei sie häufiger anzutreffen.

Ein Test auf die Genvariante liegt den Forschern zufolge noch mehrere Jahre in der Zukunft. Der sicherste Schutz vor Hautkrebs seien nach wie vor Sonnenschutzcreme, ein Hut und lange Kleidung.

Die Studie ist im Fachjournal "Nature" erschienen.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut