Skip to Content

Begriffe beginnen mit I

IANANach diesem Begriff suchen
Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) ist eine Organisation, die die Vergabe von IP-Adressen, Top-Level-Domains und IP-Protokollnummern sowie die Zuordnung der Ports regelt.
IapetusNach diesem Begriff suchen
Iapetus oder Japetus (auch Saturn VIII) ist der drittgrößte Mond des Planeten Saturn. Siehe auch: Saturn Synonyme / andere Formen: Japetus, Saturn VIII
IbuprofenNach diesem Begriff suchen
Ibuprofen ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika, der zur Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber eingesetzt wird. Chemisch gehört es in die Gruppe der Arylpropionsäuren. Der Name leitet sich – mit einer Umstellung – von der Struktur ab: 2-(4-Isobutylphenyl) propionsäure.
IC 298Nach diesem Begriff suchen
IC 298 (auch bekannt als Arp 147) ist ein Galaxienpaar im Sternbild Walfisch und ist etwa 400 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Ein Teil von IC 298 ist eine der eher selteneren Ringgalaxien, welche durch den Zusammenstoß dieser beiden Galaxien entstanden ist. Siehe auch: Galaxie Synonyme / andere Formen: Arp 147
Idzerda, Hans Henricus Schotanus à SteringaNach diesem Begriff suchen
Hans Henricus Schotanus à Steringa Idzerda (* 26. September 1885 in Weidum; † November 1944 in Den Haag) war ein niederländischer Ingenieur und Radiopionier. Siehe auch: Ingenieurwissenschaft Synonyme / andere Formen: Hans Henricus Schotanus à Steringa Idzerda, Hanso Schotanus à Steringa Idzerda
IEEE 802Nach diesem Begriff suchen
Das IEEE 802 ist ein Projekt des IEEE, welches im Februar 1980 begann, daher die Bezeichnung 802 und sich mit Standards im Bereich der lokalen Netze (LAN) beschäftigt. Das Projekt legt Netzwerkstandards auf den Schichten 1 und 2 des OSI-Schichtenmodells fest. Dabei wird die Sicherungsschicht in die Bereiche LLC (Logical Link Control) und MAC (Media Access Control) unterteilt. Die Arbeitsgruppen des IEEE 802 geben aber auch Hinweise für eine sinnvolle Einbettung der Systeme in einen Gesamtzusammenhang (Netzwerkmanagement, Internetworking, ISO-Interaction). Siehe auch: IEEE 802.11, IEEE 802.11 a, IEEE 802.11 b, IEEE 802.11 d, IEEE 802.11 e, IEEE 802.11 f, IEEE 802.11 g, IEEE 802.11 h, IEEE 802.11 i
--IEEE 802.11Nach diesem Begriff suchen
MAC-Protokoll und Übertragungsverfahren (PHY) für drahtlose Netze, 1997 zunächst nur für 2 MBit/s bei 2,4 GHz definiert Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 aNach diesem Begriff suchen
Erweiterung des Standards um höhere Datenrate (54 Mbit/s) und ein anderes Frequenzband (5 GHz) mit OFDM. Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 bNach diesem Begriff suchen
Erweiterung des Standards um eine höhere Datenrate (11 Mbit/s) unter Beibehaltung des Frequenzbands (2,4 GHz). Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 dNach diesem Begriff suchen
PHY-Anpassungen an regionale Regulierungen Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 eNach diesem Begriff suchen
Quality-of-Service (QoS), Priorisierung von Datenpaketen für Multimedia-Anwendungen Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 fNach diesem Begriff suchen
Inter-Access-Point-Protokoll für automatisches Roaming zwischen Access-Points verschiedener Hersteller Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 gNach diesem Begriff suchen
Erweiterung des Standards, die ein WLAN beschreibt, das bei 2,4-GHz mit einer Datenrate von 54 Mbit/s arbeitet. Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 hNach diesem Begriff suchen
Ergänzung das a-Standards um dynamische Sendeleistungssteuerung (TPC) und automatische Frequenzwahl (DCS/DFS) Siehe auch: IEEE 802
--IEEE 802.11 iNach diesem Begriff suchen
Erweiterung für verbesserte Sicherheit und Authentifizierung Siehe auch: IEEE 802
Ikeya-SekiNach diesem Begriff suchen
Ikeya-Seki (jap. 池谷・関彗星, Ikeya-Seki-suisei; C/1965 S1) ist ein Komet, der am 18. September 1965 unabhängig von den japanischen Amateurastronomen Kaoru Ikeya und Tsutomu Seki entdeckt wurde. Synonyme / andere Formen: C/1965 S1, Ikeya-Seki-suisei
ImipraminNach diesem Begriff suchen
Imipramin zählt chemisch zur Klasse der Dibenzazepine und ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der trizyklischen Antidepressiva. Siehe auch: Pharmakologie
ImmunsystemNach diesem Begriff suchen
Als Immunsystem (vom lateinischen immunis eigentlich 'steuerfrei', im übertragenen Sinne unberührt, frei, rein) wird das biologische Abwehrsystem höherer Lebewesen bezeichnet, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert. Es entfernt in den Körper eingedrungene Mikroorganismen, fremde Substanzen und ist außerdem in der Lage, fehlerhaft gewordene körpereigene Zellen zu zerstören. Das Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk aus verschiedenen Organen, Zelltypen und Molekülen und der zentrale Forschungsgegenstand der Immunologie. Siehe auch: Der menschliche Körper
IndiumNach diesem Begriff suchen
Indium ist ein chemisches Element mit dem Symbol In und der Ordnungszahl 49. Im Periodensystem der Elemente steht es in der 5. Periode und ist das vierte Element der 3. Hauptgruppe (nach neuer Zählung Gruppe 13) oder Borgruppe. Siehe auch: Borgruppe, Metalle
InsektizidNach diesem Begriff suchen
Ein Insektizid ist ein Pestizid, das zur Abtötung, Vertreibung oder Hemmung von Insekten und deren Entwicklungsstadien verwendet wird. Die Begriffe Insektenvertilgungsmittel oder Insektenvernichtungsmittel sind gleichbedeutend. Insektizide werden in der Land- und Forstwirtschaft, zum Vorrats- und Materialschutz sowie im Hygienebereich angewendet. Einige Insektizide wie Lindan (seit 2007 in der EU verboten) werden zusätzlich zur lokalen Behandlung von Parasitosen verwendet. Synonyme / andere Formen: Insektenvernichtungsmittel, Insektenvernichtungsmitteln, Insektenvertilgungsmittel, Insektenvertilgungsmitteln, Insektizide, Insektiziden
InsulinNach diesem Begriff suchen
Insulin ist ein für alle Wirbeltiere lebenswichtiges Proteohormon, das in den β-Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Diese spezialisierten Zellen befinden sich nur in den Langerhans-Inseln. Von diesen Inseln leitet sich auch der Name 'Insulin' ab (lat. insula).
InternetNach diesem Begriff suchen
Das Internet (von engl. interconnected network) ist ein weltweites Netzwerk bestehend aus vielen Rechnernetzwerken, durch das Daten ausgetauscht werden. Es ermöglicht die Nutzung von Internetdiensten wie E-Mail, Telnet, Usenet, Dateiübertragung, WWW und in letzter Zeit zunehmend auch Telefonie, Radio und Fernsehen. Im Prinzip kann dabei jeder Rechner weltweit mit jedem anderen Rechner verbunden werden. Der Datenaustausch zwischen den einzelnen Internet-Rechnern erfolgt über die technisch normierten Internetprotokolle. Die Technik des Internet wird durch die RFCs der Internet Engineering Task Force (IETF) beschrieben. Umgangssprachlich wird „Internet“ häufig synonym zum World Wide Web verwendet, da dieses einer der meistgenutzten Internetdienste ist und wesentlich zum Wachstum und der Popularität des Mediums beigetragen hat. Im Gegensatz dazu sind andere Mediendienste, wie Telefonie, Fernsehen und Radio erst kürzlich über das Internet erreichbar und haben parallel dazu ihre ursprüngliche Verbreitungstechnik. Siehe auch: Informatik Synonyme / andere Formen: World Wide Web
IntravenösNach diesem Begriff suchen
Der Begriff intravenös (Abk. i. v., von lat. intra „hinein“, „innen“, „innerhalb“ und vena „Vene“, „Blutader“; selten auch endovenös, von griech. ἔνδον „innen“) bedeutet „in einer Vene“ oder „in eine Vene hinein“. Man versteht darunter z. B. die direkte Verabreichung eines Medikaments oder einer Flüssigkeit oder Suspension in ein venöses Blutgefäß. Sie ist eine Form der parenteralen Gabe von Medikamenten, also eine Applikationsform. Die gegebene Flüssigkeit wird mit dem Blutstrom zum Herzen geführt und von dort aus über die Arterien im gesamten Organismus verteilt. Praktisch geschieht dies durch eine Injektion, Infusion oder Transfusion. Auch für die Blutentnahme aus einer Vene wird zunächst eine Nadel intravenös platziert. Synonyme / andere Formen: Endovenös, endovenös, Endovenöse, endovenöse, intravenös, intravenöse, Intravenöse
IodNach diesem Begriff suchen
Iod (standardsprachlich: Jod) ist ein chemisches Element mit dem Symbol I und der Ordnungszahl 53. Im Periodensystems der Elemente steht es in der 7. Hauptgruppe (17. Gruppe) und gehört somit zu den Halogenen. Der Name leitet sich vom altgriechischen Wort 'ioeides' (ιώο-ειδης) für „veilchenfarbig“ ab. Siehe auch: Halogene
IonenradiusNach diesem Begriff suchen
Der Ionenradius bezeichnet die effektive Größe eines einatomigen Ions in einem Ionengitter. Dabei wird vereinfachend angenommen, dass es sich um starre Kugeln handelt, deren Radien unabhängig von der Ionenverbindung sind (sofern die Koordinationszahl übereinstimmt). Der Radius wird aus den Abständen zwischen den Ionen berechnet.
IonisierungsenergieNach diesem Begriff suchen
Die Ionisierungsenergie ist die Energie, die benötigt wird, um ein Atom oder Molekül zu ionisieren, d. h. um ein Elektron vom Atom oder Molekül zu trennen. Allgemein ist die n-te Ionisierungsenergie die Energie, die benötigt wird, um das n-te Elektron zu entfernen. Synonyme / andere Formen: Ionisationsenergie, Ionisierungsenthalpie, Ionisierungspotential
IonosphäreNach diesem Begriff suchen
Die Ionosphäre ist der Bereich der Atmosphäre, in welchem sich durch harte, kurzwellige solare Strahlung verstärkt Ionen, d.h. geladene Teilchen, anreichern können.
IonosphäreNach diesem Begriff suchen
Die Ionosphäre (von altgr. ἰών bzw. ἰόν ión, „gehend“ und gr. σφαίρα, sfära „Kugel“) ist jener Teil der Atmosphäre eines Himmelskörpers, der große Mengen von Ionen und freien Elektronen enthält.
IridiumNach diesem Begriff suchen
Iridium ist ein chemisches Element im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol Ir und der Ordnungszahl 77. Das sehr schwere, harte, spröde, silber-weiß glänzende Edelmetall aus der Gruppe der Platinmetalle gilt als das korrosionsbeständigste Element. Unter 0,11 Kelvin wechselt es in den supraleitfähigen Zustand über. Siehe auch: Übergangsmetalle
Isachsen, Gunnerius IngvaldNach diesem Begriff suchen
Gunnerius Ingvald Isachsen (auch Gunnar Isachsen; * 3. Oktober 1868 in Dröbak; † 9. Dezember 1939 in Oslo) war ein norwegischer Offizier und Polarforscher. Siehe auch: Forschung Synonyme / andere Formen: Gunnar Isachsen, Gunnerius Ingvald Isachsen
IsotopeNach diesem Begriff suchen
Als Isotope bezeichnet man Nuklide in ihrem Verhältnis zueinander, wenn ihre Atomkerne gleich viele Protonen (gleiche Ordnungszahl), aber verschieden viele Neutronen enthalten. Die Isotope eines und desselben Elements haben also verschiedene Massenzahlen, verhalten sich aber chemisch weitgehend identisch. Die Bezeichnung Isotop ist älter als der allgemeinere Begriff Nuklid und wird daher nach wie vor oft gleichbedeutend mit Nuklid benutzt. Synonyme / andere Formen: Isotop, Nuklid, Nuklide
--InformatikNach diesem Begriff suchen
Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Rechenanlagen. Historisch hat sich die Informatik als Wissenschaft aus der Mathematik entwickelt, während die Entwicklung der ersten Rechenanlagen ihre Ursprünge in der Elektrotechnik und Nachrichtentechnik hat. Dennoch stellen Computer nur ein Werkzeug und Medium der Informatik dar, um die theoretischen Konzepte praktisch umzusetzen. Der niederländische Informatiker Edsger Wybe Dijkstra formulierte 'In der Informatik geht es genauso wenig um Computer wie in der Astronomie um Teleskope' (Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes). Siehe auch: Agrawal, Manindra, Berners-Lee, Timothy John, Cohen, Frederick B., Cunningham, Ward, Eckert, John Presper, Ettrich, Matthias, Fahlman, Scott Elliot, Hopper, Grace Brewster Murray, Internet, Morris, Robert Tappan, Murdock, Ian Synonyme / andere Formen: Informatiker, Informatikerin
--InformationswissenschaftNach diesem Begriff suchen
Die Informationswissenschaft untersucht Information und Wissen. Für das Verständnis der Informationswissenschaft relevant ist die Bedeutung von Information als ein dynamischer Prozess (aktiv: informieren; passiv: informiert werden) und von Wissen als etwas Statischem, das in Dokumenten, als persönliches Wissen in den Köpfen von Menschen oder anderswo fixiert ist. Synonyme / andere Formen: Informationswissenschaftler, Informationswissenschaftlerin
--IngenieurwissenschaftNach diesem Begriff suchen
Als Ingenieurwissenschaften (auch Ingenieurwesen) werden diejenigen Wissenschaften bezeichnet, die sich in ihrem Bereich mit der Forschung und der technischen Entwicklung oder auch Konstruktion sowie der Produktionstechnik beschäftigen und dabei naturwissenschaftliche Erkenntnisse meist anwendungsorientiert erforschen und praktisch anwenden. Die klassischen Ingenieurwissenschaften sind das Bauingenieurwesen (einschließlich Vermessungswesen), der Maschinenbau und die Elektrotechnik. Historisch bedeutsam sind außerdem der Bergbau, das Hüttenwesen (Metallurgie) und das Markscheidewesen. Die Architektur vereint Elemente der Ingenieurwissenschaften mit jenen der bildenden Kunst. Hinzugezählt werden auch die jüngeren Studiengänge Energietechnik, Sicherheitstechnik, Haus- und Gebäudetechnik, das Chemieingenieurwesen, die Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, sowie die Feinwerktechnik. Es existieren in unterschiedlichen Bereichen Überschneidungen zwischen diesen Disziplinen, so dass die Übergänge fließend sind. Besonders deutlich wird dies bei der Physikalischen Technik. Siehe auch: Bauer, Sebastian Wilhelm Valentin, Belzoni, Giovanni Battista, Brunel, Isambard Kingdom, Cierva, Juan de la, Corputius, Johannes, D'Ascanio, Corradino, Daimler, Gottlieb Wilhelm, DeWitt, John Hibbett , Dickson, William Kennedy Laurie, Eckener, Hugo, Eckert, John Presper, Ehricke, Krafft Arnold, Eiffel, Alexandre Gustave, Fleming, Sandford, Giffard, Baptiste Henri Jaques, Goldberg, Emanuel, Gordon, Robert B., Graf von Zeppelin, Ferdinand Adolf Heinrich August, Gropius, Walter Adolf Georg, Hall, Charles Martin, Heron von Alexandria, Idzerda, Hans Henricus Schotanus à Steringa, Kilby, Jack St. Clair, Klemm, Hanns, Kress, Wilhelm, Mauchly, John William, Maybach, August Wilhelm, Noyce, Robert, Peary, Robert Edwin, Reuter, Otto, Riquet, Pierre-Paul, Ritter von Ghega, Carl, Rotheim, Erik Andreas, Rutan, Elbert Leander, Schütte, Johann Heinrich Karl, Siemens, Ernst Werner, Spencer, Stanley, Stephenson, George, Stephenson, Robert, Thales, Zaschka, Engelbert Synonyme / andere Formen: Ingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften, Ingenieurwissenschaftler, Ingenieurwissenschaftlerin



by Dr. Radut