Skip to Content

Chemie


ChemieNach diesem Begriff suchen
Die Chemie ist die Lehre vom Aufbau, Verhalten und der Umwandlung von Stoffen sowie den dabei geltenden Gesetzmäßigkeiten. Die Chemie entstand in ihrer heutigen Form als exakte Naturwissenschaft im 17. und 18. Jahrhundert allmählich aus der Anwendung rationalen Schlussfolgerns basierend auf Beobachtungen und Experimenten der Alchemie. Einige der ersten großen Chemiker waren Robert Boyle, Humphry Davy, Jöns Jakob Berzelius, Joseph Louis Gay-Lussac, Joseph Louis Proust, Marie und Antoine Lavoisier und Justus von Liebig. Bei chemischen Reaktionen werden Bindungen zwischen Atomen getrennt und neu gebildet, es findet also eine Stoffveränderung statt. Da die für die Chemie relevanten Eigenschaften der Atome fast ausschließlich in der Struktur ihrer Elektronen (Elektronenhülle) begründet liegen, können grundlegende Aufgabengebiete der Chemie auch als „Physik der äußeren Elektronenhülle“ betrachtet werden. Siehe auch: Bémont, Gustave, Berg, Otto, Berzelius, Jöns Jakob, Biochemie, Bunsen, Robert Wilhelm Eberhard, Chauvin, Yves, Davy, Humphry, de Lavoisier, Antoine Laurent, Edeleanu, Lazăr, Ehrlich, Paul, Fahlberg, Constantin, Freiherr Auer von Welsbach, Carl, Goldberg, Emanuel, Grubbs, Robert Howard, Hahn, Otto, Hall, Howard Tracy, Hatchett, Charles, Hoffmann, Felix, Hofmann, Albert, Klaproth, Martin Heinrich, Klatte, Fritz, Le Prince, Louis Aimé Augustin, Libby, Willard Frank, Maillard, Louis Camille, Mendelejew, Dmitri Iwanowitsch, Moissan, Ferdinand Frederic Henri, Nernst, Walther, Newton, Isaac, Nobel, Alfred Bernhard, Noddack, Walter, Noddack-Tacke, Ida, Organische Chemie, Pauling, Perey, Marguerite Catherine, Phlogiston, Polyphenole, Priestley, Joseph, Radikale, Ramsay, William, Remsen, Ira, Schlack, Paul, Schrock, Richard Royce, Seaborg, Glenn Theodore, Slotin, Louis Alexander, Smithson, James, Stanley, Wendell Meredith, Straßmann, Fritz, Tissandier, Gaston, Travers, Morris William, Winkler, Clemens Alexander, Wöhler, Friedrich



by Dr. Radut